Was wir suchen – FAQ zu “Traunstein wimmelt”

Was soll denn da auf das Bild und wie läuft das ab?

Das sind so die zwei häufigsten Fragen der letzen Tage. Leider haben wir – das kann man sich vorstellen – nicht immer die Zeit auf jede einzelne Frage einzugehen. Darum machen wir das einfach hier.

Was wir suchen.

Wir suchen Statisten, Modelle, Menschen und kleine Geschichten. Angefangen beim Kind mit Eiswaffel bis zum Schulbus mit Karnevalsverein. Und natürlich alles dazwischen. Ihr habt ein Kamel? Super. Nehmen wir. Einen roten Luftballon? Auch super, her damit.

Bei den Wimmelbildern sieht man so viel, kleine und große Geschichten – und das ist es, was wir suchen.

Wie der Tag ablaufen wird.

Es wird ein anstrengender, früher und langer Tag. Für uns. Wir haben so ziemlich alles organisiert was man nur so organisieren kann. Vom Ladekabel für’s Telefon bis hin zum beheizten, bewirteten Raum für die Statisten. Ihr bekommt nach der Anmeldung schon eine grobe Übersicht über die Rolle, die wir uns für Euch ausgedacht haben – das wird Anfang April passieren. Da steht auch, wann ihr da sein sollt. Das wird je nach Makeup zwischen 60 Minuten und 4 Stunden vor dem Shooting sein. Jede Szene hat ein wirklich kleines Zeitfenster – wir haben weniger als 5 Minuten pro Bild.

Das heisst ihr werdet eine Nummer bekommen und anhand dieser Nummer dann aufgerufen und durch den Shootingtag geleitet. Wer will, kann auch mehrere Rollen übernehmen – gar kein Problem – lasst es uns einfach wissen.

Was mitgebracht werden muss.

Wir brauchen von jedem einen Ausweis. Das ist für den Modelrelease, den ihr vor Ort unterschreiben müsst. Modelrelease bedeutet: Wir dürfen Euch fotografieren und das Bild veröffentlichen. Jeder Teilnehmer bekommt den Vertrag auch im Vorfeld zur Ansicht schon geschickt. Solltet Ihr sonst etwas brauchen, bekommt ihr das vorher gesagt. Generell werdet ihr über alles noch informiert.

Was danach passiert.

Nach dem Shootingtag (der bis etwa 20 Uhr gehen wird), geben wir noch einen aus. Das Feierabendbier. Schließlich soll Ben auch sehen wir man so etwas in Bayern beendet, oder? Wir haben uns noch ein paar kleine und mittelgroße Überraschungen ausgedacht für alle die dabei waren. Was das ist verraten wir nicht, weil es ja eine Überraschung sein soll – man kennt das ja.

Wie es danach weiter geht.

In den Wochen danach werden wir die einzelnen Bilder zu einem einzelnen gigantischen Bild zusammenbauen. Jedes Bild wird einzeln nachbearbeitet – darum wird das ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen. Die Präsentation ist dann im Sommer. Wir möchten es definitiv erst als Druck präsentieren – selbstverständlich werden dann auch wieder alle Beteiligten informiert und eingeladen.

Was ihr davon habt.

Auch so eine immer wiederkehrende Frage. “Was gibt’s dafür?”

Wir können natürlich keine Gage zahlen – auch kein Spritgeld. Wer uns kennt, weiss das wir hier lieber zu viel geben als zu wenig. Diesmal ist es etwas anders. Wir können einfach nichts bezahlen – auch wenn wir das liebend gerne tun würden.

Aber wir versuchen Euch einen tollen Tag zu bieten. Feinstes Makeup, Getränke und ein kleines Buffett mit Nervennahrung und die Möglichkeit “dabei” zu sein. Das wird ein mittelgroßer Event und alle die dabei sind, arbeiten zusammen an einem Bild. Jeder ist auf seine Art und Weise beteiligt. Jeder wie er kann. Die einen mit ihren Ideen, andere sind mit der Umsetzung betraut, wieder andere sitzen irgendwo weit entfernt und drehen an wichtigen Schrauben. Am 14.04. arbeiten wir alle zusammen an dem einen, großen Bild.

Was wir gerade machen.

Wir haben im Moment einiges zu tun. Szenen planen, Techniktests, Crew zusammenstellen, Statisten suchen, Sponsoren suchen, Genehmigungen einholen etc.

Was man noch wissen sollte.

Es sind an dem Tag einige Kameras unterwegs. Wir haben etwa 10 Kamerateams im Einsatz. Die wollen Interviews haben, wollen sehen was da abgeht, wie ihr Euch fühlt und was ansteht. Wer das nicht will, sagt es einfach vor Ort. Wir haben ein Farbsystem für alles mögliche – auch für Interview-willig ja/nein.

Für Euch wird es nicht stressig, ihr müsst nur wirklich wirklich pünktlich sein. Wer zu spät kommt könnte schon ersetzt sein. Wir können uns keine Verzögerung leisten. Der Tag hat nur 13 Stunden und 38 Minuten. Wahrscheinlich weniger. Müssen wir also auf irgend etwas warten, fallen uns hinten die Szenen raus. Also bitte: Seid pünklich.